Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint
Die Kirche bleibt für das Gebet geöffnet

Aufgrund der Corona-Krise fallen Veranstaltungen der nächsten Zeit aus. Dies dient dem Schutz der Gesundheit von allen Beteiligten und der Entlastung des Gesundheitswesens. Die Kirche wird für ein stilles Gebet täglich geöffnet sein. Aktuelle Anregungen zur Andacht liegen aus.  Die Vaterunser-Glocke lädt wochentags 12 Uhr und 18 Uhr zum Gebet ein.
Für das Feiern von Gottesdiensten bieten sich die Fernsehgottesdienste und Radioandachten an. So bleiben wir verbunden miteinander in Lied und Gebet.
Zu einem persönlichen Gespräch können Sie sich gern an mich (auch telefonisch) wenden.
Michael Heimann, Pfarrer

Aus der Verordnung im Land Brandenburg vom 17.4.2020

Aus der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (Stand 17.04.2020):

Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Versammlungen bleiben weiter untersagt. Dies betrifft zum Beispiel Familienfeste oder Abiturfeiern. Neu ist aber: Für Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 20 Teilnehmenden kann die zuständige kommunale Versammlungsbehörde im Einzelfall auf Antrag hier Ausnahmen zulassen, sofern dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Damit ist das generelle Demonstrationsverbot in Brandenburg wieder aufgehoben.

Religiöse Zeremonien, insbesondere Taufen und Bestattungen, sind mit bis zu 20 Teilnehmenden erlaubt.

Zusammenkünfte in Vereinen - unabhängig ob Sportverein oder sonstiger Verein - sind weiterhin verboten. Nicht untersagt ist aber der Zutritt auf das Vereinsgelände, wenn der Verein die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln garantieren kann. Das gemeinsame Training im Verein in Gruppen ist verboten, individueller Sport allein oder zu zweit (zum Beispiel Tennis oder Golf) ist zulässig, wenn der Verein auf dem Gelände das Abstandsgebot klar einhalten kann.

Religionsausübung: Gottesdienste sollen bald wieder frei gegeben werden. Hintergrund ist: Am 17. April haben sich Länder und Bund mit den Kirchen darauf verständigt, dass sie im Laufe der nächsten Woche Konzepte vorlegen, wie Gottesdienste unter den Abstands- und Hygieneregeln abgehalten werden können. Ab Anfang Mai soll das dann für alle Glaubensgemeinschaften möglich sein.

Letzte Änderung am: 01.07.2020